Hebammenpraxis-BB

Rundum Betreuung

Babymassage in Böblingen

 

Die Kraft der Berührung

Über Berührung erlebt das Baby sich und seine Welt, denn Berührung ist unsere erste Sprache.

Die Babymassage bietet Eltern die Möglichkeit, sich bewusst Zeit für ihr Baby zu nehmen. Eltern lernen durch unseren Ansatz der Massage einen abwartenden, respektvollen Umgang, der dem Kind Zeit gibt. So erleben Sie die Fähigkeiten ihres Kindes, sich über Signale auszudrücken. Eine erfolgreiche Kommunikation entsteht.


Die Babymassage "Plus"

+ leichte Dehnübungen 

+ warmen Öl

+ Liedern 

+ Skripte für zu Hause

5 x ca. 1 Stunde

jeweils von 10:00 – ca. 11:00

Ort: Fichtestr. 5 in Böblingen

 

„Berührt, gestreichelt und massiert zu werden, ist Nahrung für das Kind.

Nahrung, die genauso wichtig ist,

wie Mineralien, Vitamine und Proteine.“

Frédérick Leboyer

Die sanfte Babymassage gehört zu den traditionellen Methoden der Kinderpflege, die von einer Generation an die nächste überliefert wurde.
 
In unserem Kurs werden wir die Schwedisch-Indische Babymassage (entspannend-anregende) mit warmen Öl nach dem Prinzip von Vimala Schneider mit den Babies erlernen. Wir lernen Lieder und werden gegen Ende mit leichten Baby-Yoga Übungen die Beweglichkeit und Motorik der Babies fördern.
 
"Berührung mit Respekt"
 
Was ist Babymassage
Wir leben, um berührt zu werden. Gerade für Kinder ist Berührung – wie Nahrung – mindestens genauso wichtig wie Vitamine und Mineralien (Leboyer). Bei vielen Völkern – ob in Indien, in der Südsee, in China, Kanada oder Schweden – werden Babys wie selbstverständlich jeden Tag liebevoll massiert und gestreichelt.
Diese „alten Bräuche“ fielen im 20. Jahrhundert gerade in den hoch technisierten Industriegesellschaften dem „Fortschritt“ zum Opfer, werden jedoch gerade von der modernen Wissenschaft wieder entdeckt.
Dass Berührung für das Wohlbefinden unserer Kinder und für die Gesellschaft als Ganzes essentiell ist, ist inzwischen unumstritten. Studien belegen die Erfahrungen, dass Kinder, die liebevoll behandelt und die nonverbale „Sprache“ verstehen gelernt haben, ein deutlich gesünderes und ausgeglicheneres Verhalten an den Tag legen und sie als selbstbewusste, kreative Persönlichkeiten heranwachsen. Gemeinsinn und Mitgefühl haben für sie einen hohen Stellenwert.
 
Vorteile der Babymassage
 
Mehr Zeit füreinander: 
Babymassage bietet Eltern und Kindern die Möglichkeit, sich in aller Ruhe füreinander Zeit zu nehmen, Eltern und Kinder lernen sich über die Massage (noch) besser kennen und lernen gegenseitig die persönlichen Signale des Anderen immer genauer zu verstehen.
 
Stärkung der Eltern-Kind-Bindung: 
Der innige Kontakt, der während der Massage zwischen Eltern und Babys entsteht, stärkt die Bindung. Studien zeigen, dass eine intensive Bindung in der Baby- und Kleinkindzeit die Entwicklung insgesamt stabilisiert und auf mehreren Ebenen merklich positiv beeinflusst. Die Kompetenz der Eltern und ihr Selbstbewusstsein im Umgang mit ihrem Baby wird gefördert.
 
Stärkung von gegenseitigem Vertrauen und Verständnis in der Familie: 
In der stetig wachsenden Eltern-Kind-Bindung kann Babymassage auf sanfte und entspannende Art auf einem Weg zu mehr Verständnis und gegenseitigem Vertrauen sein.
 
Entspannung: 
Massagen können den Babys helfen, besser zur Ruhe zu kommen sowie in einen guten und tiefen Schlaf zu finden. Auch die Eltern selber berichten über wohltuende eigene Entspannung. Schon der direkte Hautkontakt und die Berührung zwischen Eltern und Baby sorgen auf beiden Seiten für die Ausschüttung spezieller Entspannungshormonen.
 
Bessere Körperfunktionen: 
Babys, die regelmäßig zu ihren Bedingungen massiert werden, erfahren tiefgehendes Wohlbefinden. Die Entwicklung ihres Körpergefühls wird positiv beeinflusst. Die Massagen regen zudem die Durchblutung an, die Atmung wird vertieft, die Verdauung gefördert und Blähungen und Koliken gemildert. Das gesamte Immunsystem wie auch die Konzentrationsfähigkeit werden zunehmend gestärkt.
 
Berührung mit Respekt: 
Die Frage „Möchtest du massiert werden?“ wird Babys vor jeder Massage gestellt. Sie geht einher mit der sensiblen Beobachtung der Körpersignale des Säuglings. Massiert wird dann, wenn das Baby deutliche Signale zur Bereitschaft zeigt. Durch diesen achtsamen Umgang erfährt der Säugling einen respektvollen Umgang mit seinen kindlichen Bedürfnissen und macht wichtige grundlegende Erfahrungen für die Ausprägung von Selbstbestimmung und Selbstbewusstsein.


gerade meldet sich eine Mama, deren Tochter nun 1 Jahr alt ist, mit Ihrer Erfahrung der Babymassage mit Lieder, Yogaübungen und Massage:

"Mensch ich muss noch berichten, dass wir bis heute Babymassage mit klappernden Mühle machen. Und wenn sie wund ist, gibt es dein Baby-Yoga, damit bissel -Luft an den Po kommt.

Haste uns toll beigebracht :-)"

von N.R. 19.03.16